So sieht der Fortschritt bis zum 28.Juli 2007 aus.

Weitere Baubilder unter Durchführung.

Das Ziel der Anlage besteht im Wesentlichen in der Kultivierung verschiedener Wasserpflanzen mit ihren besonderen Ansprüchen.

Ein Hauptteich deckt die Flachwasserzone und die Tiefenzone ab und drei in Stufen angelegte Pflanzbecken die Sumpfzone.            Ein Bodenfilter die Feuchtzone und ein Moorbeet die Ansprüche für Karnivoren.

Ob auch Fische den Teich besiedeln werden?                                                       Es kommt drauf an wie er sich entwickelt. Zierfische werden in diesem Teich aber keinen Platz finden.

Diesen Satz hatte ich vor 2 Jahren geschrieben. In der Zwischenzeit habe ich Teiche mit Koi´s gesehen und denke ich werde, wenn alles einmal fertig ist, doch welche einsetzen. Sie sind einfach zu schön.

Gesamtschema der Anlage:

Aus Sicht der Hydraulik hat der Hauptteich die Funktion eines Ausgleichbehälters und wird ca. 30000 Liter Volumen haben.      Eingeplant ist eine bis zu 10cm Wasserspiegelabsenkung durch Verdunstung. Das werden in etwa 8000 Liter sein.

Stand 28. Juli 2007

Der Wasserstrom sieht so aus: Vom Skimmer nimmt das Teichwasser seinen Weg durch die ersten beiden Tonnen der Vorklärung. Dort sollen sich die gröbsten Sedimente absetzen. Aus diesen beiden Tonnen wird das Wasser dann zur dritten Tonne geleitet aus welcher dann P1 das Wasser in den Bodenfilter drückt. Vom Überlauf des Bodenfilters ab wird das Wasser dann geteilt. Ein Teil wird von P3 zum Sumpf geführt und ein Teil wird, nur bei Bedarf, über P2 zum Moorbeet geleitet. Der Rest fließt zum Sammelbecken. Hat das Wasser über  P3 die Sumpfbecken passiert, fließt dieses ebenfalls in das Sammelbecken, selbiges mit dem Überschusswasser aus dem Moorbeet. Den Überlauf des Moorbeetes kann ich regeln. Entweder zurück in den Teich oder ich lasse es in das Gelände ablaufen.

Vom Sammelbecken läuft das Wasser dann zurück in den Teich und der Kreislauf ist geschlossen.

Besonderheiten:

Ich bin einer von denen die Schlammbildung im Teich zulassen möchten. Altschlamm scheint mir ein wesentlicher Faktor zur Gesunderhaltung des Teichwassers zu sein. So wenigstens habe ich es mir angelesen.

Damit der Teich aber kein Moor wird muss ich den Schlamm ab und an reduzieren können. Dafür habe ich eine Bodenabsaugung vorgesehen bei der die Rohrleitung im Teich verlegt ist bzw. mittels einer Verschraubung an und abgebaut werden kann.

Das Moorbeet wird über einen Niveauschalter immer nur dann nachgefüllt, wenn der Wasserspiegel sich dort um 10cm gesenkt hat.

In der Vorklärung befindet sich ein Niveauwächter für die gesamte Anlage. Sollte der Wasserstand im Teich so niedrig sein, dass die Pumpen trocken zu laufen drohen, wird alles abgeschaltet bis zum nächsten Regen bzw. ich fülle nach.